Objekt Restaurierung Konservierung Schwarz

Nach einem ersten zweimonatigen Praktikum 1999 in der Restaurierungswerkstatt im Bomann-Museum in Celle, meiner anschließenden Gärtnerlehre und Arbeit als Gesellin, habe ich mich doch noch dazu entschlossen, meinen lange gehegten Wunsch Restauratorin zu werden, umzusetzen. Dafür habe ich nach jeweils einem Jahr Fachpraktikum in den Restaurierungswerkstätten vom Braunschweigischen Landesmuseum und dem Hamburger Museum der Arbeit 2006 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin mit dem Studium der „Konservierung und Restaurierung von Modernen Materialien und Technischem Kulturgut“ begonnen. Während des Studiums habe ich Objekte unterschiedlichster Auftraggeber und Materialien bearbeitet und nebenher bei Restauratoren und deren Projekten etwas gelernt und dazuverdient. Daher konnte ich nach meinem Abschluss als Bachelor of Arts 2010 gleich in Wien bei der Metallrestauratorin Mag. Elisabeth Krebs anfangen. Um mehr Erfahrungen im musealen Bereich und mit anderen Materialien zu sammeln, habe ich diese Werkstatt auf eigenen Wunsch nach drei Jahren verlassen und bei drei größeren Umzugsprojekten mitgearbeitet: zuerst beim Wien Museum, dann beim Altonaer Museum in Hamburg und zuletzt im Ferdinandeum der Tiroler Landesmuseen in Innsbruck. Zwischen diesen befristeten Projekten habe ich für verschiedene Auftraggeber selbstständig gearbeitet und bin nun seit 2017 mit Sitz in Kufstein als selbständige Objektrestauratorin tätig.
Genauere Angaben zu Auftraggebern, Objekten und Projekten finden Sie in der nachfolgenden Übersicht und meinen Referenzen.

Anstellungen und freie Arbeiten

2017

Seit Januar 2017 als selbstständige Objektrestauratorin mit Werkstatt in Kufstein tätig.

2015/16

Befristete Anstellung: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck als Objektrestauratorin in der Abteilung Sammlungsmanagement für das Projekt SFZ: Inventarisierung und Datenbankpflege, Entwicklung von Verpackungssystemen und Transportvorbereitungen der Objektgruppen gefasste Holzskulpturen, Büsten, Glas, Gips, Musikinstrumente, Plastik und Installationen. Ausstellungsplanung, Objektvorbereitung und Aufbau der projektbegleitenden Ausstellung "Raus mit der Kunst". Kurzfristige Mitarbeit in der Abteilung Restaurierung für Leihverkehr und Betreuung, Anfertigung von Zustandsprotokollen, Konservierung, Restaurierung und Montage von Objekten für die Ausstellungen: "Was Hänschen nicht lernt…", "Schere Stein Papier" und "Im Licht der Öffentlichkeit".

Freie Arbeit: Stift Stams/Tirol: Restaurierung und Konservierung des schmiedeeisernen, gefassten Rosengitters; Bestattungsmuseum Wien: Pferdegeschirr aus Leder und versilberter Bronze sowie Militärkondukt aus Acrylglas, bedrucktem Papier und Metall

2013/14

Befristete Anstellung: Wien Museum, Wien: Projekt 'Depot Neu', Restauratorin im Team von Objektrestauratorin Mag. Regula Künzli, bearbeitete Sammlungen: Kulturgeschichte, Kunsthandwerk, Archäologische Objekte, Bürgerliches Zeughaus, Uhrendepot, Münzen und Medaillen, Einlagerung von Münzen, Medaillen und kulturgeschichtlichen Objekten

Befristete Anstellung: Altonaer Museum, Hamburg: Vorbereitung folgender Konvolute für die Depotübersiedlung: Möbel, Schmiede, Weberei und Bestattungskutsche

Freie Arbeit: Bestattungsmuseum Wien: Restaurierung und Konservierung eines Schmiedeeisernen Torbogengitters; Verkehrsmuseum 'Remise', Wien: Restaurierung und Konservierung von fünf Kompositobjekten

2010-2013

Unbefristete Anstellung: Mag. Elisabeth Krebs, Metallrestaurierung, Wien: Konservierung und Restaurierung von musealen und privaten Objekten aus den Bereichen Kunsthandwerk, sakrale Kunst und Technisches Kulturgut. Dokumentation in Schrift und Bild, Zustandsbefundung sowie Eruierung und Durchführung der Maßnahmen für Kleinobjekte und Großprojekte

2010

Freie Arbeit: Mag. Elisabeth Krebs, Metallrestaurierung, Wien: Altartabernakel der Salzburger Kollegienkirche: Buntmetall, vergoldet und versilbert; Reinigung, Ergänzung, technische Maßnahmen, galvanische Retusche, Konservierung und Montage

Studium und freie Arbeiten

2010

Studienabschluss als Bachelor of Arts an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Studiengang “Konservierung und Restaurierung von Modernen Materialien und Technischem Kulturgut“, Thema: „Kaiserliches Posthausschild, 1871- 1889, Fassung bewahren. Die Reinigung und Konsolidierung einer mehrschichtigen Fassung auf einem Bildträger aus Zink.“, für die Neuaufstellung des Museums Neukölln

2009

Studium: Bergbaumuseum Bochum: Restaurierung eines Atemgerätes „Pneumatophor“ von Waldek, Wagner & Bender, 1895

Freie Arbeit: Mag. Elisabeth Krebs, Metallrestaurierung, Wien: Restaurierung der Fenster- und Wandappliken des Palais Liechtenstein. Zinkguss vergoldet, Reinigungs- und Festigungsarbeiten, technische Stabilisierungsmaßnahmen und Ergänzungen

2008

Studium: TU Bergakademie Freiberg: Löscheimer ‚Berg Acad. No: 255’, zwischen 1765 und 1900; Deutsches Technikmuseum Berlin: National- und Handelsflagge des Irak vom Ausstellungsschiff ‚ZARA’, zwischen 1963 und 1991; Praxisphase: Museum of Science and Industry: Dokumentation, Restaurierung und Konservierung des Verdeckes der Kutsche: Sociable carriage Cockshoot & Co. Ltd., 1895 Werkvertrag: Deutsches Technikmuseum Berlin: Reinigung mit Trockeneis, Stabilisierung und Konservierung von Unterboden und Fahrgestell des H3E mit Hochfrequenzendstufe von Telefunken in LG 3000 von Daimler-Benz, 1938/39

Freie Arbeit: Mag. Elisabeth Krebs, Metallrestaurierung, Wien: Restaurierung historischer Beleuchtungskörper, Rathaus Wien. Bestandsaufnahme, Demontage, Reinigung und technische Maßnahmen

2007

Studium: Deutsches Technikmuseum Berlin: Restaurierung der Beschichtung eines H3E mit Hochfrequenzendstufe von Telefunken in LG 3000 von Daimler-Benz, 1938/39

Freie Arbeit: Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg: Präparierung, Konservierung und Restaurierung von Objekten verschiedener Materialgruppen für die umgestaltete Dauerausstellung ’Aufbruch in die Moderne. Brand von 1842 - Auswanderung über Hamburg – Überseehandel’

Freie Arbeit: Restaurierung und Denkmalpflege Dempwolf & Alscher, Berlin: Konservierung der eisernen Zauneinfassung des Schiller-Denkmals aus Hamburg mit Mennige-Kittung und Anstrich

Freie Arbeit: Fa. Robert Roidl im Auftrag des Technischen Museums Wien: Restaurierung des ‚CAH- Wagens’ des Projektes ‚Zu(g)bau’; Restaurierung und Konservierung der Metallbestandteile

Freie Arbeit: Atelier Prof. Ruth Keller-Kempas & Dipl.-Rest. Dietmar Linke im Auftrag des Aliierten Museums Berlin: Reinigung und Konservierung von Beschichtung und Aluminium der Triebwerke einer Hastings; studentische Hilfskraft: Professor Dr. Christian Stadelmann: Materialanalyse mittels FTIR Spektroskopie, Pflege und Erweiterung der Datenbank

2006

Beginn Studium der „Konservierung und Restaurierung von Modernen Materialien und Technischem Kulturgut“ an der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Berlin Studium: Filmmuseum Berlin Stiftung Deutsche Kinemathek: Feuerschutztrommeln eines Filmprojektors AEG ’Euro M’, 1936

Freie Arbeit: Museum für Hamburgische Geschichte: Dekontaminierung, Konservierung und Umlagerung des Blank- und Schusswaffenarsenals

Fachpraktika und Ausbildung

2005/06

Museum der Arbeit, Hamburg, Restaurierungswerkstatt für Technisches Kulturgut: Restaurierung eines Rollstuhls, eines Einlaufpolierkasten für Reis sowie von Metallbau-Maschinen; Klima- und Ausstellungskontrolle, Sammlungsbetreuung sowie Präparierung, Konservierung und Restaurierung diverser Objekte (z.B. mit Kunstleder bezogener Rollstuhl um 1900), Objektpräparationen für verschiedene Ausstellungen (z.B. Sexarbeit- Prostitution - Lebenswelten und Mythen)

Freie Arbeit: Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg: Dekontaminierung, Konservierung und Umlagerung des Blank- und Schusswaffenarsenals

2004/05

Braunschweigisches Landesmuseum, Restaurierungswerkstätten für Metallobjekte und Technisches Kulturgut, Keramik und Archäologisches Kulturgut: Kaffeekanne Meißen, Zinkgussfigur auf Holzsockel, Kruzifix-Abformung, Doppelkonische Urne, Drehorgel „Kallistan“, Bronzefibel-Fragment aus dem Schlosspark Braunschweig, mechanischer Vervielfältiger „Roto“, Plattenkamera, Bronzetür, archäologische Ausgrabung „Hünenburg bei Watenstedt

2002/03

Fa. Henning Gronholz, Gienau, Anstellung als Gärtnerin im Garten- und Landschaftsbau, anschließend Bewerbung um Praktika in der Restaurierung, nebenbei Tätigkeit als Servicekraft im Café Mephisto, Uelzen

2000-2002

Gärtnerei des LKH, Lüneburg, Ausbildung zur Gärtnerin Fachrichtung Zierpflanzenbau

1999

Praktikum: Bomann Museum, Celle: Ofenkachel, Schreibtischgarnitur, Schmiedegesenke, Schäferwagen